Verbraucherschutz: Gebühr bei Verlust der EC-Karte unwirksam

Der Bundesgerichtshof hat entschieden, dass bei Verlust der Girokarte keine Gebühren für die Zusendung einer Ersatzkarte erhoben werden dürfen. Im konkreten Fall entschied der BGH gegen die Postbank, die 15 EUR für den Ersatz der Girokarte berechnete.

Diese Regelung ist allerdings nicht zu verallgemeinern. Gebühren dürfen weiterhin verlangt werden, wenn man beispielsweise eine Karte zerstört hat oder durch eine Namensänderung eine neue benötigt.

Weitere Informationen gibt es auf tagesschau.de im Interview mit ARD-Rechtsexperte Kolja Schwartz. Hier klicken.

Link zum Urteil des Bundesgerichtshofes: Hier klicken.

21.10.2015